zurück

Manfred Hebenstreit

Zwischen Energie und Ruhe

zurück

Seit 25 Jahren werden Werke von Manfred Hebenstreit auf dem internationalen Kunstmarkt ausgestellt und von bedeutenden Sammlungen angekauft. Hebenstreit ist ein Vollblutmaler, der mit den unterschiedlichsten Materialien arbeitet.

zurück

Geboren 1957 in Altheim, Oö. entwickelt er schon während seines Studiums der Malerei und Grafik an der Kunstuniversität Linz einen ganz eigenen, wiedererkennbaren und kraftvollen Pinselstrich. Zahlreiche Reisen und Arbeitsaufenthalte an verschiedenen Orten der Erde führen zu Bilderserien, in denen der Künstler seine Eindrücke intuitiv umsetzt. Nicht nur die geografische Veränderung ist für das Hebenstreit-Werk charakteristisch, auch der Gebrauch unterschiedlichster Materialien und Medien ist dem Künstler sehr wichtig. So hat er schon vielfach die Leinwand gegen Eisen, Holz, Aluminium und Glas getauscht, um einen neuen Dialog zwischen Farbe und Material entstehen zu lassen. Innovativ und neugierig verbindet er in jüngster Zeit traditionelle Malerei mit modernen Technologien.

zurück

»Kunst bedeutet für Hebenstreit, sich eine Möglichkeit zu schaffen, damit in verschiedene Kulturen einzutauchen und auch die Zukunft mit der Gegenwart verbinden. ›Malerei ist Energie. Kunst kann also eine Tankstelle sein. Das Schöpfen aus der Natur kann Kräfte bringen. Ich gehe seit vielen Jahren konsequent meinen Weg.‹«

Er malt die Welt, in: Tips (2016)
Nr. 16, S. 12.

zurück

»Die Kunst von Manfred Hebenstreit ist ein immer offenes Experiment, in das der Künstler alles legt: Körper und Seele, Empfindungen und Gefühle, Ironie und Ruhelosigkeit. Hebenstreit entwickelt eine obsessive Arbeit, die daraus entsteht, das Bild aufzubrechen, zu überschreiten und dann doch auf ihm zu bestehen, um seine ganzen Möglichkeiten mit allen Variationen auszudrücken, immer auf der Suche nach dem Realen, das heißt, dem Unmöglichen.«

Angeli, Cem: Manfred Hebenstreit – Prozesse und Transformationen
(Dezember 2014), castyourart.com

zurück

Museum Würth Künzelsau, A.E.I.O.U. Österreichische Aspekte, 2013

Bereits in den Anfängen der Sammeltätigkeit fanden Hebenstreit-Werke Eingang in die Würth-Sammlung. Papierarbeiten, Leinwände und Glasobjekte aus allen Schaffensperioden des Malers Teil sind in der Sammlung Würth vertreten.

»Im Zwischenbereich von Wirklichkeit, Abstraktion und Intuition formuliert Manfred Hebenstreit seine Bildsprache, die gegenständlich, konkret und visionär zugleich ist.«

Dr. Beate Elsen-Schwedler,
Museum und Kunstsammlung Würth, BRD

zurück

Villa Haiss Museum, Walter Bischoff, BRD

Das Museum Villa Haiss ist ein privates Museum für moderne Kunst im badischen Ort Zell am Harmersbach, unweit von Offenburg, BRD. Es wurde gegründet vom international tätigen Galeristen Walter Bischoff. In dieser Kunstsammlung ist auch Manfred Hebenstreit namhaft vertreten.

Schon im Jahr 1987 begann die Zusammenarbeit von Walter Bischoff und Manfred Hebenstreit. Erste Ausstellungen in der Galerie Walter Bischoff fanden in Chicago statt, später dann in Stuttgart und Berlin. Im Jahr 1990 lebte und arbeitete Manfred Hebenstreit im Rahmen eines Künstlerstipendium der Galerie Bischoff in der Nähe von San Francisco. Regelmäßige Ausstellungen bei art Bischoff folgten, ebenso auch One-Man-Shows auf Kunstmessen in Köln, San Francisco, Seoul, Zürich oder Karlsruhe.

artbischoff.com

zurück

State Russian Museum und Museum Ludwig, St. Petersburg 2008

Das Staatliche Russische Museum ist eines der größten Museen der Welt, es besitzt eine große Zahl von Ausstellungshäusern, nicht nur in St. Petersburg. Die Hebenstreit- Ausstellung wurde sowohl vom State Russian Museum als auch von der Ludwig-Stiftung Köln kuratiert. Die Werkschau zeigte neben aktuellen Bildern auch eine Auswahl von Arbeiten aus typischen Schaffensperioden der vergangenen Jahre.

zurück

Palais Harrach, Kunsthistorisches Museum Wien 2003

Der Ausstellungstitel "Corpus Callosum" bezieht sich auf einen Begriff aus der Biologie und bezeichnet den breiten Nervenstrang, der die beiden Gehirnhälften verbindet und eine Synthese zwischen logischem Denken und intuitivem Empfinden herstellen kann. Diese beiden Pole kennzeichnen auch die Malerei Hebenstreits: eine Mischung aus klar durchdachter Komposition und impulsiver Gestik.

zurück

»Die Kunst von Manfred Hebenstreit ist ein immer offenes Experiment, in das der Künstler alles legt: Körper und Seele, Empfindungen und Gefühle, Ironie und Ruhelosigkeit. Hebenstreit entwickelt eine obsessive Arbeit, die daraus entsteht, das Bild aufzubrechen, zu überschreiten und dann doch auf ihm zu bestehen, um seine ganzen Möglichkeiten mit allen Variationen auszudrücken, immer auf der Suche nach dem Realen, das heißt, dem Unmöglichen.«

kometor.at

zurück

Natur pur.

Der vielreisende Künstler Manfred Hebenstreit sucht und findet immer wieder außergewöhnliche Landstriche, wo sich ihm die vielfältigsten Farb- und Formvorgaben für seine kraftvollen Bilderserien bieten.

Doch seit 2015 hat der Maler auch einen Hafen und Ankerpunkt in Oberösterreich gefunden: der Arbeitsplatz des Malers liegt nun im oberösterreichischen Haargassen1 direkt neben einem Naturschutzgebiet, nicht weit von der Donauschlinge entfernt. Dort sind unter den grünen Dächern eines Vierseithofes Atelier, Archiv, Schaulager und Wohnbereich vereint, mitten in der schönsten Natur, umgeben von grünen Wiesen und Wäldern. Perfekte Bedingungen für künstlerische Aktivitäten jeglicher Art.

zurück

Kontakt

Hebenstreit Manfred
4722 Peuerbach
Haargassen 1
Austria
+43 (0)7276/3972
atelier@hebenstreit-manfred.at

hebenstreit-manfred.at